Was bleibt von 2019?

Jahresrückblick 2019

Alle Jahre wieder: Ein überwiegendes Gros unserer wachen Momente haben wir auch 2019 wieder mit Musik zugebracht. Einiges dürfte beständig hängen bleiben – darunter unsere 40 Alben des Jahres.

YouTube-Screenshot: Greta Thunberg „singt Death Metal“

Natürlich: Musik ist heute vorrangig Eskapismus, Geschichte wird, Jahrzehnte nach den überbordenden Protestkulturen, woanders als in der Musik geschrieben. Für das Time-Magazin etwa ist – naheliegend – Greta Thunberg die einflussreichste Persönlichkeit des diesjährigen Weltgeschehens. Ihr sei es gelungen, Klimaschutz in eine globale Bewegung zu verwandeln, heißt es in der Begründung. Dass dabei viele in ihr auch nur einen Teenager, der von einer PR-Maschinerie gekonnt in Szene gesetzt wird, sehen, sie ins Lächerliche gezogen und angefeindet wird: geschenkt. Doch ihre berühmte Rede, in der sie im Frühherbst den Vereinten Nationen, den Staats- und Regierungschefinnen der Welt, Versagen vorwarf, schwappte sogar in die Welt der Musik über: Ein in New York lebender Indonesier lud ihre Wutrede mit musikalischem Groll auf. Greta bewies hierauf Humor und schrieb auf Twitter: „Ich bin mit diesem Klima-Ding durch … Von jetzt an werde ich nur noch Death Metal machen!“

Doch nicht nur im Heavy Metal, insbesondere anderswo gab es freilich herausragende Alben zu vermelden. Unsere subjektive, wahllos gereihte Liste hört sich wie folgt an und verzichtet dabei darauf, sich an überzogenen, namensbezogenen Hypes (etwa Tool, und dieses Jahr leider auch: Nick Cave) zu bedienen – die besten Veröffentlichungen versuchten beileibe nicht, ein breites Publikum zu erreichen. Es ist ein buntes Potpourri aus Songwritern, die gerne auch direkt aus dem Schlafzimmer heraus sich ihren Traumata stellen und wild entschlossen sind, Grenzen zu verzerren. Bewusst lassen wir im Rahmen des Rückblicks eine nähere Kritik zu den einzelnen Alben aus und lassen die KünstlerInnen für sich sprechen.

Billie Eilish – When We All Fall Asleep, Where Do We Go?

Stephen Malkmus – Groove Denied

Kelsey Lu – Blood

Lizzo – Cuz I Love You

Cate Le Bon – Reward

Maggie Rogers – Heard It In A Past Life

Mark Ronson – Late Night Feelings

Foxygen – Seeing Other People

Sunn O))) – Life Metal

Robert Foster – Inferno

Black Midi – Schlangenheim

Deerhunter – Why Hasn’t Everything Already Dissappeared?

White Denim – Side Effects

Mayhem – Daemon

Lingua Ignota – Caligula

Jeff Tweedy – Warmer

Moon Tooth – Crux

Priests – The Seduction Of Kansas

Stella Donnelly – Beware Of The Dogs

Mavis Staples – We Get By

Our Survival Depends On Us – Melting The Ice In The Hearts Of Men

Jungstötter – Love Is

Weyes Blood – Titanic Rising

Gold – Why Aren’t You Laughing?

Chelsea Wolfe – Birth Of Violence

Michael Kiwanuka – Kiwanuka

Pluralone – To Be One With You

Clairo – Immunity

Nilüfer Yanya – Miss Universe

Purple Mountains – Purple Mountains

Lana Del Rey – Norman Fucking Rockwell!

These New Puritans – Inside The Rose

Duran Jones and the Indications – American Love Call

The Murder Capital – When I Have Fears

Tyler, The Creator – Igor

Aldous Harding – Designer

Gretchen Peters – Dancing With The Beast

Julia Jacklin – Crushing

FKA Twigs – Magdalene

Big Thief – U.F.O.F.

Die größten Stars und das Beste aus über 75.000 Events - jetzt für den OETICKET-Newsletter anmelden und immer am Laufenden bleiben!